Contenuto principale

Gruppi consiliari

SÜD-TIROLER FREIHEIT | 24.10.2019 | 13:47

Meinungsumfrage: Doppelte Staatsbürgerschaft stößt auf großes Interesse.

Als grandioses Eigentor bezeichnet der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, die von Günther Pallaver (einem ausgesprochenen Gegner der doppelten Staatsbürgerschaft), im Auftrag der Gaismair-Gesellschaft durchgeführte Meinungsumfrage zum Doppelpass für Süd-Tiroler. Wenn laut seiner Umfrage - ohne jede Vorbereitung und ohne, dass es derzeit überhaupt möglich wäre - fast 40 Prozent der Süd-Tiroler die österreichische Staatsbürgerschaft sofort wollen, ist dies kein Misserfolg, sondern übertrifft alle Erwartungen. Dies würde bedeuten, dass mehr als 136.000 Süd-Tiroler die österreichische Staatsbürger sofort beantragen würden und bekräftigt damit die politischen Bemühungen nach einer raschen Umsetzung.

Sven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.ZoomansichtSven Knoll, Landtagsabgeordneter der Süd-Tiroler Freiheit.

Von den Gegnern der doppelten Staatsbürgerschaft wurde bisher immer behauptet, dass höchstens 5.000 bis 10.000 Süd-Tiroler die österreichischen Staatsbürgerschaft beantragen würden. Mit der von Pallaver nun präsentierten Umfrage zeigt sich, wie groß das Interesse ist.

Zum Vergleich, bei der letzten Landtagswahl hat die SVP insgesamt 119.000 Vorzugsstimmen erhalten und die Süd-Tiroler Freiheit 16.927 Stimmen. Das heißt, die doppelte Staatsbürgerschaft wird von mehr Süd-Tirolern gewünscht, als bei den letzten Landtagswahlen SVP und Süd-Tiroler Freiheit zusammen an Stimmen erhalten haben.

Mit der Meinungsumfrage wollten die Gegner der doppelten Staatsbürgerschaft dem Anliegen Schaden, haben nun aber genau das Gegenteil erreicht. Wenn schon ohne Vorbereitung fast 40 Prozent der Süd-Tiroler die doppelte Staatsbürgerschaft wollen, wird diese bei einer entsprechenden Vorbereitung und Aufklärung mit Sicherheit von einer Mehrheit der Süd-Tiroler beantragt werden.

L.-Abg. Sven Knoll,
Süd-Tiroler Freiheit.


(STF)