Contenuto principale

Gruppi consiliari

SVP - Südtiroler Volkspartei | 04.02.2021 | 17:30

"Nicht einmal ein Kitzeln in der Nase…" - Amhof erntet Zustimmung zu kinderfreundlichen Coronatests

Einfach, schnell und schmerzfrei sollten Coronatests sein. Vor allem für Kinder sind diese drei Adjektive Voraussetzung für eine unkomplizierte Testung. Um Präsenzunterricht und Betreuung in Schulen und Kindergärten zu gewährleisten, müssen Kinder und Jugendliche wiederholt auf Covid 19 getestet werden. Der Südtiroler Sanitätsbetreib wird deshalb künftig auf kindgerechte Testungen setzen und vermehrt alternative, nicht invasive Testverfahren anwenden.

SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena AmhofZoomansichtSVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof

„Kinder sind offen und neugierig und wenn man ihnen ein Kitzeln ankündigt, wird das Stäbchen in der Nase vorerst akzeptiert. Doch, wirklich angenehm ist der Nasen-Rachenabstrich nicht und spätestens beim Nachtesten sind die meisten Kinder dann nicht mehr so begeistert vom Kitzeln in der Nase. Viele verweigern nach dem ersten Testerlebnis weitere Abstriche. Deshalb brauchen wir unbedingt alternative Testverfahren, die unkompliziert und kinderfreundlich sind“, betont SVP-Landtagsabgeordnete Magdalena Amhof. Ihr Beschlussantrag zu kindgerechten Coronatests wurde heute vom Südtiroler Landtag angenommen. „Antigenspeicheltests sind unkompliziert, absolut schmerzfrei und könnten eine gute Alternative sein“, ist Amhof überzeugt. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat dieses Testverfahren als Pilotprojekt an der Grundschule Klausen und an der Grundschule San Filippo in Bozen durchgeführt. Mit dem Einverständnis der Eltern haben sich die Kinder freiwillig am Projekt beteiligt. Sie bekamen einen Kaugummi verabreicht, um die Speichelproduktion anzuregen - deshalb wird der Test auch „Kaugummitest“ genannt.  Die Speichelprobe wird bei diesem Verfahren mittels eines Wattetampons entnommen. Amhof: „Die Kinder haben diese Art der Testung als einfach und nicht belastend empfunden, was vor allem bei einer Ersttestung von großem Vorteil ist“.

Sanitätslandesrat Thomas Widmann befürwortet dieses Testverfahren ebenfalls. Er werde sich um die materiellen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen bemühen, die für den häufigeren Einsatz von Antigenspeicheltests notwendig sind. Grundsätzlich werde der Sanitätsbetrieb auf weitere neue valide, nicht invasiven Testverfahren setzen, die vermehrt auf den Markt kommen. Sobald sie auf ihre Anwendbarkeit in Kindergärten und Schulen überprüft sind, können sie als sichere und schmerzfreie Alternative zum herkömmlichen Testverfahren angewendet werden.


(SVP)