Hauptinhalt

Alle News

Landtag | 15.03.2019 | 12:03

Mattei dankt dem Polizisten und Lebensretter Benvenuti

Vizepräsidentin Rita Mattei dankt im Namen des Landtags dem Polizisten, der mit seiner mutigen Tat einen Selbstmordversuch vereitelt hat. Benvenuti wurde beim Empfang von Quästor Mangini begleitet.

Benvenuti mit Quästor Mangini und Landtagsvizepräsidentin Rita Mattei (Foto: Landtag/Sandroni)ZoomansichtBenvenuti mit Quästor Mangini und Landtagsvizepräsidentin Rita Mattei (Foto: Landtag/Sandroni)

„Ich kenne Alex Benvenuti seit langem und weiß, dass er schon als Junge zur Polizei wollte. Sein Pflichtgefühl hat er bewiesen, als er, bereits zum zweiten Mal, eine Person gerettet hat, die sich das Leben nehmen wollte. Für dieses selbstlose Tat danke ich ihm im Namen des Landtags.“ Mit diesen Worten hat Vizepräsidentin Rita Mattei heute Alex Benvenuti heute im Landtag empfangen, den Polizisten, der am 2. März in den Eisack gesprungen ist, um einen Menschen vor dem Selbstmord zu retten, und der dasselbe schon vor zehn Jahren einmal getan hatte. „Mit ihm danke ich auch allen Ordnungskräften, die sich für unsere Sicherheit aufopfern, und das oft mit Mitteln und Gehältern, die der Gefahr nicht angemessen sind“, erklärte Mattei auch gegenüber Quästor Enzo Giuseppe Mangini, der Benvenuti in den Landtag begleitet hatte.

Nach einer Führung durch den Sitzungssaal des Landtags übergab Mattei Benvenuti eine Reproduktion des Freskos von Karl Platter, das eine Wand des Saals ausfüllt. Hauptassistent Benvenuti dankte für die Anerkennung durch den Landtag, die sich einreiht in jene, die er täglich von Bozner Bürgern erhält. Quästor Mangini zeigte sich erfreut über die „Aufmerksamkeit uns gegenüber, die nicht nur Benvenuti für seine heroische Tat gilt, sondern auch seinen Kollegen von der Einsatzabteilung, die ständig unterwegs sind, um für Sicherheit zu sorgen und Hilfe zu leisten“.


(AM)